Saudi Arabien


Legalisation/ Dokumente

Folgende Unterlagen sind bei Botschaften-Service einzureichen:

- Originaldokument/e
- Kopie des/r Originaldokumentes/e
- detailliertes
Begleitschreiben der Firma gerichtet an die Botschaft
- ausgefüllter und unterschriebener Auftrag (siehe unten)

- ggf. ein per Einschreiben frankierter Rückumschlag

A)

Herstellererklärungen, Handelsregisterauszüge, Vollmachten, Verträge, Analysen-Zertifikate, Gesundheitszeugnisse, Dioxin-Zertifikate, Heirats- und Scheidungsurkunden, Geburts- und Sterbeurkunden, Diplomurkunden, Veterinärbescheinigung, Genusstauglichkeits-Bescheinigungen, Halal-Zertifikate, Veterinärbescheinigung sowie Genußtauglichkeits-Bescheinigungen sind vom Bundesverwaltungsamt Köln (BVA) im Auftrag des Auswärtigen Amtes vor zu beglaubigen.

B)

Handelsrechnungen, Ursprungszeugnisse (UZ), SASO-Zertifikate, Verpackungslisten und Versicherungspolicen sind von der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor zu beglaubigen. Bitte beachten Sie, dass Handelsrechnungen nur in Verbindung mit einem Ursprungszeugnis beglaubigt werden können.

Diese Dokumente müssen von der Arabischen Handelskammer vorbeglaubigt werden, wofür weitere Kosten entstehen. Bitte erfragen
Sie diese Kosten bei uns vorab.

1. Im Feld Nr. 2 des UZ ist der Empfänger in Saudi Arabien aufzuführen. Für den Fall, daß die Ware nicht direkt nach Saudi Arabien gesendet wird, ist im Feld Nr. 5 die Adresse in Saudi-Arabien anzugeben.

2. Im Feld Nr. 3 des UZ ist das Herstellerland bzw. sind die Länder genaustes anzugeben (z. B. Europäische Union ist nicht ausreichend). Stammt die Ware nur aus einem ausländischen Land, sind auf der Rückseite des Ursprungszeugnisses Name und Anschrift des Herstellers anzugeben.

3. Im Feld Nr. 4 sind Angaben über die Beförderung zu vermerken (Luft-, Seefracht oder Landbeförderung).

4.
Auf der Rückseite jedes Ursprungszeugnisses ist folgende Klausel anzugeben: "We hereby declare that the mentioned merchandise is being exported on our own account. The goods are of pure German origin." (bitte beachten Sie: "merchandise" für Ware, "foodstuff" für Lebensmittel). Stammt die Ware aus mehreren Ländern, müssen die Länder in der Klausel entsprechend aufgezählt sein mit Angabe der Namen und Anschriften der Hersteller in den verschiedenen Ländern. Diese Klausel ist anschließend von der IHK vorzubeglaubigen.

C)
1. Appended Declaration to Certificate of Origin (ADCO)

Ist nur dann erforderlich, wenn im Ursprungszeugnis zwei bzw. mehrere Ursprungsländer angegeben sind
(Formulare bitte bei uns anfordern).

2. Appended Declaration to Insurance Company

Ist nur dann erforderlich, wenn eine Versicherungspolice vom Konsulat zu legalisieren ist (s. o.).

3. Appended Declaration to Bill of Lading or Airway-Bill

Ist nur dann erforderlich, wenn ein Bill of Lading vom Konsulat zu legalisieren ist.

Die in Gruppe C) aufgeführten Deklarationen sind von einem Deutschen Notar vorzubeglaubigen. In Ausnahmefällen verlangen die zuständigen Saudi Arabischen Stellen bzw. Saudi Arabische Geschäftspartner die Beglaubigung in den Gruppen B) und C) aufgeführten Dokumenten durch das BVA. Beachten Sie bitte, ob solche Bedingungen vorliegen.

D)
Vorschriften für Lebensmittelsendungen:

1.
Für Nahrungsmittel, lebende Tiere und tierische Produkte wird ein Gesundheitszeugnis / eine Genußtauglichkeits-Bescheinigung benötigt.

2.
Zu jeder Fleisch- und Geflügelsendung muß ein HALAL-Zertifikat von einem durch das Konsulat anerkannten, islamischen Zentrum in Deutschland ausgestellt sein.

3.
Bei Lebensmittelsendungen mit ausländischer Herkunft sind Gesundheitszeugnisse bzw. Halal-Zertifikate des entsprechenden Ursprungslandes beizufügen. Beachten Sie, daß diese vom Konsulat Saudi Arabien Vorort zu beglaubigen und den zur Legalisierung eingereichten Dokumenten zur Überprüfung beizufügen sind.

Punkt 1) und 2) sind vom BVA vorzubeglaubigen.

E)
Weitere Vorschriften für medizinische Produkte und Geräte:

Gemäß Satzung für die Überwachung der medizinischen Produkte und Geräte haben alle in Saudi-Arabien ansässigen Produzenten, ihre gesetzlichen Vertreter, Importeure sowie Lieferanten, die beabsichtigen ein medizinisches Geräte bzw. Produkt auf den saudi-arabischen Markt zu bringen, Folgendes zu beachten:.

1.
Der im Ausland ansässige Hersteller des medizinischen Geräten bzw. Produktes hat einen gesetzlichen Vertreter zu ernennen, der Ihn im Königreich Saudi-Arabien vertritt.

2.
Ferner haben die in Saudi-Arabien ansässigen Produzenten, Vertreter und Importeure von medizinischen Geräten und Produkten Folgendes zu befolgen:

a)
Eintragung ihrer Unternehmen in das Nationalregister für medizinische Produkte und Gerate bei der "Saudi Food and Drugs Authority".

b) Eintragung ihrer medizinischen Produkte und Gerate in das Nationalregister bei der "Saudi Food and Drugs Authority".

3.
Alle Importeure, Lieferanten und in Saudi-Arabien ansässigen Produzenten sowie deren gesetzlichen Vertreter müssen im Besitz einer Genehmigung für ihre Unternehmen bei der "Saudi Food and Drugs Authority" sein.

4.
Es ist nicht gestattet, medizinische Produkte bzw. Gerate ohne Registrierung bei der "Saudi Food and Drugs Authority" in das Königreich Saudi-Arabien einzuführen oder dort auf den Markt zu bringen. Eine schriftliche Vermarktungsgenehmigung gemäß den Bestimmungen der saudischen Aufsichtsbehörde hat zusätzlich vorzuliegen.

5.
Das medizinische Produkt bzw. Geräte muss mindestens den Anforderungen von mindestens einem der Staaten des "International Medical Devices Regulator Forum" entsprechen.
Darüber hinaus müssen die spezifischen Bedingungen der Vermarktungsgenehmigung für das Königreich Saudi-Arabien erfüllt werden.

6.
Es wird schließlich darauf hingewiesen, dass alle medizinischen Produkte und Gerate vor ihrer Vermarktung auf dem saudischen Markt eine vorherige Genehmigung von der "Saudi Food and Drugs Authority" erhalten müssen (Website, Anzeige Nr. MDS - AN021 05/14).

Link: www.sfda.gov.sa/en/medicaldevices/regulations/pages/default.aspx

F)
Legalisierungsverfahren Bildungsabschluß/ Zeugnis/ Diplom:

Folgende Unterlagen sind bei Botschaften-Service einzureichen:

1.
Die zu beglaubigende Urkunde (begl. Kopie) endbeglaubigt vom Bundesverwaltungsamt als höchste deutsche Behörde oder endbeglaubigt vom Außenministerium des Landes in dem das Dokument ausgestellt wurde (Niederlande, Polen, Dänemark, Schweden, Norwegen oder Finnland)

2.
Eine Kopie vom Original

3.
2 Kopien des Arbeitsvertrages/ mind. Job Offer (ordnungsgemäß vom saudischen Außenministerium und der saudischen Handelskammer unterschrieben und gestempelt) mit dem saudischen Unternehmen

4.
2 Passkopie (Doppelseite Lichtbild)

5.
Eine Original Vollmacht vom Urkundeninhaber, dass er/sie dem Kulturbüro gestattet Informationen über den Abschluss einzuholen, Link Vollmacht

6.
Ein Original Anschreiben an das Kulturbüro Saudi Arabien mit den Kontaktdaten des Zeugnisinhabers und den Kontaktdaten (Email-Adresse/ Fax-Nummer/ Telefon-Nummer/ Ansprechpartner) der Zeugnis ausstellenden Behörde
- Link Formular für Zeugnisse von Universitäten/ Hochschulen
- Link Formular für alle anderen Zeugnisse

7.
Ein Anschreiben des Zeugnisinhabers gerichtet an die Botschaft Saudi Arabien, mit der Bitte um Beglaubigung der Zeugnisse

8.
Die zukünftigen Arbeitgeber müssen, sofern es sich um staatliche oder private Hochschulen im Königreich handelt, über das "MOE online system" eine offizielle Bitte um Beglaubigung an den Kulturattaché verfassen. Diese Bitte ist mit einer offiziellen Nummer zu versehen und muss auch mit dem Arbeitsvertrag sowie der Passkopie des Zeugnisinhabers uns digital zugestellt werden.

G)
Legalisierungsverfahren- und Gebühren:

1.
Ein detailliertes Begleitschreiben (Orginal-Firmenbogen DIN A 4) über die beigefügten Dokumente.

Das Begleitschreiben muß beinhalten: Absender, Empfänger, Dokumentenart, Dokumentennummer, Warenart (bei Lebensmitteln mit Angabe des Ursprungs tierisch o. pflanzlich), Warenwert, -gewicht, -menge, Beförderungsart, AWB-Nr., B/L-Nr., Flug-Nr., Schiffsangabe, Anzahl der Dokumente. Bitte beachten Sie, dass hierdurch diverse Konsularformblätter (Konsular-Form und Consularisation Form) entfallen!

Muster für ein Begleitschreiben der Firma.

Reichen Sie jeweils eine Fotokopien der zu legalisierenden Dokumenten ein. Um die Unversehrtheit oder evtl. Beschädigungen der Dokumente zu vermeiden, versenden Sie diese bitte ausschließlich im DIN A 4-Umschlag.

2.
Nach Erhalt des Auftrages mit den Original-Unterlagen versenden wir eine Email mit der Information zum Auftragseingang und der Information der zu leistenden Vorkasse.

Gebühren

Legalisation Geschäftsdokumente (ohne Handelsrechnung/ Ursprungszeugnis)* Kosten je Dokument
Gebühren der Botschaft
11,00 EURO





* Die Kosten für die Beglaubigung von Handelsrechnungen und Ursprungszeugnisssen erfragen Sie bitte individuell per Email.




Auftrag


Vollmacht
für Kulturbüro


Formular Uni Zeugnisse für Kulturbüro


Formular sonstige Zeugnisse für Kulturbüro


Download
Acrobat Reader